Globale Klimaerwärmung als Risiko für Investoren

Dass die globale Erwärmung die Umwelt gefährdet, ist mittlerweile unbestritten. Weniger bekannt ist, dass der Ausstoss von CO2 (Treibhausgasemissionen), einer der Hauptverursacher der globalen Erwärmung, auch für Investoren ein grosses Risiko darstellt. Dieses Risiko bezieht sich vor allem auf den Sektor der fossilen Brennstoffe, in dem sich die Bildung einer „Kohlenstoff-Blase“ abzeichnet.

Viele Anleger, darunter auch Pensionskassen, investieren in beträchtlichem Umfang in treibhausgasintensive Unternehmen und in fossile Energieträger. Diese Investitionen könnten zukünftig an Wert verlieren, wenn die globalen Treibhausgasemissionen so eingeschränkt werden, wie dies zur Erreichung des klimapolitischen 2-Grad-Ziels nötig ist.
 An der UN-Klimakonferenz in Paris (COP21) kam es zu einem globalen Klimaschutzabkommen. Im Visier stehen Produzenten von Erdöl, Erdgas und Kohle. Investoren werden dazu aufgerufen, den Fokus ihrer Investitionen auf Unternehmen mit geringer CO2-Intensität zu richten. Das Ziel ist zudem auch, die allgemeinen Finanzflüsse klimaverträglich auszurichten

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) Stuft diese Thematik als wichtig ein. Im November 2016 wurde die zweite BAFU Studie zu dieser Thematik veröffentlicht: «Klimafreundliche Investitionsstrategien und Performance». Nest durfte als nachhaltige Pensionskasse an dieser Studie teilnehmen. Diese Analyse bestätigt wieder einmal den Nest Ansatz im nachhaltigen Investieren: Das in der Studie untersuchte Aktien sowie das Obligationen Mandat ist deutlich weniger CO2-intensiv im Vergleich zu konventionellen Anlagestrategien. Weitere Informationen zur Studie abrufbar unter:
https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/klima-und-finanzmarkt.html

Nest Nachhaltigkeits-Ansatz – Vorausschauend bereits seit über 30 Jahren

Der Thematik Klimarisiken haben wir in unserer Anlagepolitik seit der Gründung der Nest Rechnung getragen. Unser Nachhaltigkeitsprofil basierend auf gewählten Ausschlusskriterien und der Zielsetzung, Portfolios in Bezug auf Umwelt- und Sozialverträglichkeit zu optimieren, ist Teil unserer Anlagerichtlinien. Unser Nachhaltigkeitsansatz schliesst Anlagen in CO2- intensive Unternehmungen aus den Bereichen Öl, Kohle und Gas weitgehend aus. Die CO2-Intensität unserer Portfolios ist tief und demzufolge sind die Kohlenstoffrisiken stark reduziert.

Als Nachhaltiger Investor hat sich Nest dem Montreal Carbon Pledge angeschlossen und diese von „Principles for Responsible Investment (UNPRI)“ und „United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI)“ unterstützte Investoren- Initiative unterzeichnet. Die Idee ist es Investoren auf Klimarisiken aufmerksam zu machen und zu mobilisieren und am 21. Klimagipfel in Paris dieser Investoren-Initiative Gewicht zu verleihen. Die Initiative wurde bis zur COP21 von über 120 Investoren weltweit, welche über 10 Billionen USD repräsentieren, unterzeichnet. Unter folgendem Link finden Sie weiterführende Informationen zum Montreal Pledge: montrealpledge.org


Was hat die Klimaentwicklung mit den Nest-Anlagen zutun?
Lesen Sie untenstehenden Bericht.

Gutes Klima im Portfolio

Januar 2017
Aktueller Trend - globales Klimaabkommen und die Nest

> PDF

Untenstehend folgen die Resultate der Treibhausgasanalyse des Nest Aktienportfolios. Ein Carbon Footprint wird als erster Schritt zur Transparenz und um einen Überblick über Kohlenstoffrisiken der Anlagen zu verschaffen gesehen. Die Ergebnisse werden jährlich überprüft. Bei Fragen können Sie sich direkt an den Bereich Anlagen Nest unter ulla.enne@nest-info.ch wenden.

CARBON FOOTPRINT / TREIBHAUSGAS ANALYSE Aktienportfolio Nest


Report erstellt am 22.11.2017 basierend auf Aktienbestand vom 31.12.2016

> PDF