Wir sehen uns verpflichtet, unsere Portfolios regelmässig auf Sozial- und Umweltverträglichkeit überprüfen zu lassen. Dies ermöglicht es uns, die Wirkung (Impact) unseres Anlageportfolios zu messen und zu kommunizieren. Zu diesem Zweck wurde das Aktienportfolio von Nest Analysen hinsichtlich Treibhausgasemissionen und den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) unterzogen. Für weitere Analysen fehlt es heute oft an verfügbaren und verlässlichen Daten, was sich aber durch die stetig zunehmende Anzahl und Bedeutung von nachhaltigen Portfolios hoffentlich ändern wird.

Investierbare Aktien

Insgesamt werden durch die Ausschlusskriterien 286 Aktientitel des ursprünglichen Aktienuniversums (Standard-Marktindex) von 2’910 Titeln ausgeschlossen. Zum Vergleich: Die empfohlene Ausschlussliste des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK) enthält nur gerade 21 Titel. Wenn noch das positive Screening gemäss Nachhaltigkeits-Rating durchgeführt wird, verbleiben lediglich 40% der Aktientitel, welche für uns investierbar sind.

Die folgende Grafik zeigt den Anteil an investierbaren Wertpapieren im Standard-Marktindex nach Sektoren. Es ist klar ersichtlich, dass für Nest bei den meisten Sektoren weniger als die Hälfte der Titel investierbar ist. Der Energiesektor ist fast gänzlich nicht investierbar, was daran liegt, dass dieser heute immer noch mehrheitlich aus Öl-, Gas- und Kohleproduzenten sowie nuklearen Stromerzeugern besteht.

Nachhaltiges Aktienuniversum

Vermeidung von Treibhausgasemissionen

Weiter haben wir zusammen mit Inrate unser Aktienportfolio einer Treibhausgasanalyse unterzogen. Diese zeigte, dass das Nest-Aktienportfolio 37% weniger treibhausgasintensiv ist als der Vergleichsindex.

Treibhausgasanalyse Nest Aktienportfolio

Die nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO

Um die heute drängenden Herausforderungen der Menschheit anzugehen, hat die UNO 2015 in der Agenda 2030 die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung respektive die «Sustainable Development Goals – SDGs» definiert. Durch die Entwicklungsziele gerät nun auch der Finanzmarkt in den Fokus. Da institutionelle Investoren wie Pensionskassen einen Grossteil der globalen Vermögen verwalten, wird ihre Rolle zur Erreichung der SDGs intensiv diskutiert.
 

Seit ihrer Verabschiedung entwickelten sich die UN-Nachhaltigkeitsziele mehr und mehr zum Orientierungsrahmen im Bereich der nachhaltigen Anlagen. Dies ist insofern erstaunlich, als die Ziele der Agenda 2030 in Bezug auf staatliche und regulatorische Aktivitäten und nicht für Investments formuliert wurden. Auch gibt die UNO keine Gewichtungen, Prioritäten oder Handlungsweisen vor. Nun zeigt sich, dass die bisherige Orientierung am Nachhaltigkeitsdreieck – mit den Dimensionen Umwelt, Soziales und Wirtschaft – durch die SDGs eine Konkretisierung erfahren hat.
 

Die Investitionen von Nest sind mit den SDGs kompatibel, da die Indikatoren unseres Nachhaltigkeitsratings direkt den SDGs zugeordnet werden können. Dadurch setzen sie nahezu alle enthaltenen Einzelziele um. So wird ersichtlich, bei welchen SDGs positive Beiträge geleistet werden und wo noch Verbesserungspotenzial besteht. Inrate hat hierfür einen SDG-Bericht für das Aktienportfolio der entwickelten Länder von Nest erstellt. Im Vergleich zur Benchmark, welche die Weltwirtschaft widerspiegelt, reduziert das Portfolio die negativen Auswirkungen um 62% und verbessert die positiven um 48%. Negative Beiträge entstehen beispielsweise durch eine klimabelastende Produktion. So kann das hergestellte Produkt einen positiven Beitrag an ein bestimmtes SDG leisten, aber gleichzeitig durch CO2-Emissionen aus der Produktion oder Entsorgung negative Auswirkungen auf das Klimaziel haben. Dieser Überblick zeigt, dass die Weltwirtschaft heute noch sehr auf fossilen Brennträgern aufgestellt ist.

Gemeinsam mit Inrate wurde das Nest-Aktienportfolio der entwickelten Länder einer SDG-Analyse unterzogen. Das Resultat zeigt, dass das Portfolio von Nest mehr positive Beiträge und gleichzeitig deutlich weniger negative Beiträge an die SDGs leistet.

SDG Report Nest Aktienportfolio World DM

Aktive Stimmrechtsausübung

Seit 2010 nimmt Nest die Stimmrechte bei den Aktien Schweiz wahr. Die Ausführung ist dabei an einen externen Stimmrechtsberater übergeben. Als Basis für das Abstimmungsverhalten dienen die Nest-Nachhaltigkeitsgrundsätze und das Nest-spezifische Nachhaltigkeitsrating. Dadurch hat das Abstimmungsverhalten von Nest die gleiche Grundlage wie die anderen Nachhaltigkeitsansätze.

Abstimmungsverhalten - Jahresreports 2021

Direkt gehaltene Immobilien

Ganzheitliches Nachhaltigkeitsreporting

In regelmässigen Abständen wird ein externes Rating durchgeführt um eine unabhängige Sichtweise zu erhalten. Hierzu wurde Ende 2020 ein ESI-Rating (UZH, Economic Sustainability Indicator ESI®, 2012) erstellt. Ziel vom ESI-Rating ist es, die Qualität der Nachhaltigkeit bzw. die Wertänderungsrisiken aufgrund von Nachhaltigkeitsfaktoren im Portfolio zu erfassen und diese mit einem Benchmark zu vergleichen. Es dient als Ausgangslage um spezifische Ziele und Massnahmen zu ergreifen.
 

Nest Resultate aus dem ESI Rating per 31.12.2020:

  • Im Vergleich zum provisorischen wertgewichteten ESI-Benchmark liegt die Nest Sammelstiftung über dem Benchmark.
  • Im Bereich Gesundheit und Komfort wird sich die Nest Sammelstiftung im Zeitverlauf wesentlich verbessern, da im Raum Zürich grössere Instandsetzungsmassnahmen und Projektentwicklungen vorgesehen sind.
  • Grosses Potential sehen wir im Bereich Ressourcenverbrauch und Treibhausgase. Dies liegt auch daran, dass im Portfolio viele alte Gebäude gehalten werden. Dem wird aber beim Renovationszyklus Rechnung getragen. Beim Massnahmenplan wurde auch ermittelt, welche Liegenschaften im Renovationsplan vorgezogen werden, um sie an Fernwärmenetze anzuschliessen. Das Ziel ist, bei Renovationen Nachhaltigkeitskriterien insbesondere in Bezug auf die Reduktion der CO2-Emmissionen berücksichtigen zu können um das 2050 «Netto-Null» Ziel anzuvisieren.
     

Die erhaltenen Erkenntnisse aus dem ESI-Rating ermöglichen eine weitere Verfeinerung der geplanten Stossrichtungen. Die Haupthemen bleiben:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen;
  • Senkung des Ressourcenverbrauchs inkl. Nutzerverhalten und -sensibilisierung
  • Verbesserung von Wohnkomfort und Raumklima

Reporting zum Heizsystem und Energiequelle

Folgende Darstellung zeigt den Anteil Immobilien nach Hauptenergiequelle der Heizung.

*Stromerzeugung für den Betrieb von Luftwärmepumpen etc.
 

  • Der Vergleich zum Schweizer Durchschnitt zeigt, dass die Immobilien von Nest knapp 10%-Punkte weniger mit fossilen Energiequellen heizen.
  • Dieser Anteil an fossiler Energie soll im Immobilienportfolio von Nest bis 2025 um weitere 20%-Punkte gesenkt werden.

Die Nachhaltigkeit bei den direkt gehaltenen Immobilien hat bei Nest eine lange Tradition. Dies zeigt ein Blick auf einzelne Liegenschaften aus dem Portfolio sowie Unser Engagement - Direkt gehaltene Immobilien.

Nachhaltigkeitsbericht

Seit 2020 ist unser Nachhaltigkeitsbericht fester Bestandteil des jährlichen Geschäftsberichtes. Darin berichten wir anhand von Anlagebeispielen, wie wir die Nachhaltigkeit konkret umsetzen und zeigen Resultate von unserem Nachhaltigkeitsansatz auf.

Nachhaltigkeitsbericht 2021

Nachhaltigkeitsbericht 2020

Unabhängige Bewertungen

Soll die Begrenzung der Klimaerhitzung auf 1,5°C gelingen, müssen Pensionskassen ihre Investitionen in fossile Energie stark reduzieren. Dies macht auch deshalb Sinn, weil solche Investitionen hochriskant sind und der wirtschaftliche Niedergang der Kohle-, Erdöl- und Erdgasindustrie die Spargelder dahinschmelzen lässt. Investitionen in fossile Energie sind also nicht nur ein Risiko für das Klima, sondern auch für die Renten.

Alle Vorsorgeeinrichtungen, auch der AHV-Fonds und die Suva, müssen ihre Wertschriften-Investitionen auf grüne und klimaverträgliche Unternehmen umschichten. Im Verbund mit der Einflussnahme auf noch fossil-abhängige Unternehmen, die aber Träger der Klimatransition sein sollten, schafft die Dekarbonisierung Raum für den Aufschwung der erneuerbaren Energien. Die Klima-Allianz bewertet deshalb, wie umfassend die Pensionskassen mit ihren finanzierten Treibhausgasemissionen auf dem Weg zu einem Netto-Null Ziel weit vor 2050 sind. Es sind über 160 Institutionen erfasst, die fast 80% des gesamten Anlagevolumens von über 1250 Mrd. ausmachen. Die restlichen über 20% sind zum überwiegenden Teil durch eine grosse Zahl Pensionskassen von Privatunternehmen angelegt, die intransparent sind und keine Website führen. Es ist davon auszugehen, dass diese im Dunkeln liegenden Vorsorgegelder konventionell und somit klimaschädigend investiert werden.

Klima Allianz erteilt Nest die Best-Note «seit langem nachhaltig» und «Visionärin»:

Lesen Sie das Rating hier:

https://ka-generate-pdf.herokuapp.com/?slug=nest-sammelstiftung&lang=de

Mehr über das Klima Raitng:

https://www.klima-allianz.ch/klima-rating/